News

Aktuelle Artikel auf einen Blick

Interview mit Nico Volkwein

Nico, als wir unser erstes Gespräch geführt haben, saßen wir in einer Kabine der Turnhalle Lankow und der damalige sportliche Leiter erklärte dir, die zweite Mannschaft sei eine Freizeitmannschaft und laufe nur nebenbei. Nun sind einige Jahre vergangen, Du hast immer an Deinem Ziel Leistungsfußball festgehalten und in zwischen seit ihr eine U23 und es heißt: zwei Mannschaften - ein Team. Bist du stolz darauf?

Nico Volkwein: Absolut. Es war ein langer Weg. Wir haben darum gekämpft, dass wir nicht als Freizeitmannschaft zur Seite geschoben werden. Das macht mich unheimlich stolz, dass wir es nach 8 Jahren harter Arbeit geschafft haben. Und es bringt den Verein sportlich voran.

Welche Aufgaben haben aus Deiner Sicht die U 19, die U 23 und die Verbandsligamannschaft?

U 19 und U 23 haben das Ziel jede Saison 1-2 Spieler für die Ligamannschaft auszubilden. Unsere Aufgabe ist insbesondere, den schwierigen Übergang vom Jugend- zum Herrenfußball zu schaffen.

Bisheriges Spitzenspiel war euer erfolgreiches Derby vor über 600 Zuschauern gegen die SG Dynamo Schwerin. Was ist das für ein Gefühl?

Das ist wunderbar. Im Großen und Ganzen sind wir ein Ausbildungsverein. Aber es ist schön, wenn wir wahrgenommen werden bei solchen Spielen. Wir bereiten die Jungs nicht nur sportlich, sondern auch menschlich auf den Herrenbereich vor und da gehört der Auftritt vor einem Publikum, dass klatscht oder auch mal meckert, dazu.

Was sind eure Ziele für die Zukunft?

Wir haben einen Dreijahresplan, den wir umsetzen. Und die Ligamannschaft sollte möglichst noch stärker werden. Aber das ist für eine so junge Truppe kein Selbstgänger. Pampow hat mehrere Jahre oben in der Verbandsliga mitgespielt, bevor sie in die Oberliga durchgestartet sind. Ich denke wir werden es mit einer guten Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern schaffen.